________________________________________________________________________________

FACEBOOK_COVER_3-1522x580

22.9.2018/ 16h – Lecture „Urbane Interventionen an der Schnittstelle von Stadt, Protestkultur und künstlerischer Forschung“ im Rahmen von IMPLANTIEREN 2018 / Performancefestival von ID_Frankfurt in Frankfurt a.M.

https://id-frankfurt.com/liz-rech-stadtentwicklung-protestkultur-und-kuenstlerische-forschung-vortrag/

Logo_IDFrankfurt_grün________________________________________________________________________________

SCHWABINGGRADBALLET & L`ARRIVATI: 

CHÖRE DER ANGEKOMMENEN. Über die Besetzung des Oranienplatzes Konzertperformance

FFT Düsseldorf, 5.+6.10.2018, 20h / FFT Juta

kk_108_6195 - heller + Ausschnitt (c) Knut Klassen


Der Berliner Oranienplatz war drei Jahre lang von Geflüchteten und ihren Unterstützer*innen besetzt. Ein Protest gegen Residenzpflicht und Abschiebepraxis. Im April 2014 wurde er geräumt. Schwabinggrad Ballett und die aus der Refugee-Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ hervorgegangenen Arrivati haben Besetzer*innen interviewt und die Konflikte aufgearbeitet. Nun verlegen sie diese Geschichten nach Düsseldorf und von der Straße ins Theater. Agitprop, Afrobeat, Pop, Situationismus, politisches Einsatzkommando und episches Theater verschmelzen zu einem spektakulären Performance-Konzert. Kein Theater über Politik, sondern politisches Theater von beteiligten Musiker*innen und Aktivist*innen, das den Blick auf die Widersprüche, Absurditäten und das vorläufige Scheitern der Kämpfe lenkt.

Von und mit:Eboth Dodee, Nikola Duric, Ted Gaier, Sylvi Kretzschmar, Peter Ott, Napuli Paul, Jesseline Preach, Margarita Tsomou, La Toya Manly-Spain, Heike Nöth, Liz Rech, Anta Helena Recke, Christine Schulz, Christoph Twickel, Asuquo Udo, Marc Aschenbrenner (Kostüm), Knut Klaßen (Bühne).

Partner: Eine Welt Forum Düsseldorf KNRW_Logo_s-250x159

Gefördert im Rahmen der Koproduktionsreihe „Music Matters – Neues Hören im Theater“ durch die Kunststiftung NRW.

https://fft-duesseldorf.de/stueck/choere-der-angekommenen/

______________________________________________________________________

Advertisements

19/12/2011

In Utopia there is no charity,

only cherry-tree…