Kooperation mit anderen Regisseur*Innen / Choreograph*Innen / Regiekollektiven:

______________________________________________________________________

10/17

SCHWABINGGRADBALLET & L`ARRIVATI: 

CHÖRE DER ANGEKOMMENEN. Über die Besetzung des Oranienplatzes Konzertperformance

FFT Düsseldorf, 5.+6.10.2018, 20h / FFT Juta

kk_108_6195 - heller + Ausschnitt (c) Knut Klassen


Der Berliner Oranienplatz war drei Jahre lang von Geflüchteten und ihren Unterstützer*innen besetzt. Ein Protest gegen Residenzpflicht und Abschiebepraxis. Im April 2014 wurde er geräumt. Schwabinggrad Ballett und die aus der Refugee-Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ hervorgegangenen Arrivati haben Besetzer*innen interviewt und die Konflikte aufgearbeitet. Nun verlegen sie diese Geschichten nach Düsseldorf und von der Straße ins Theater. Agitprop, Afrobeat, Pop, Situationismus, politisches Einsatzkommando und episches Theater verschmelzen zu einem spektakulären Performance-Konzert. Kein Theater über Politik, sondern politisches Theater von beteiligten Musiker*innen und Aktivist*innen, das den Blick auf die Widersprüche, Absurditäten und das vorläufige Scheitern der Kämpfe lenkt.

Von und mit:Eboth Dodee, Nikola Duric, Ted Gaier, Sylvi Kretzschmar, Peter Ott, Napuli Paul, Jesseline Preach, Margarita Tsomou, La Toya Manly-Spain, Heike Nöth, Liz Rech, Anta Helena Recke, Christine Schulz, Christoph Twickel, Asuquo Udo, Marc Aschenbrenner (Kostüm), Knut Klaßen (Bühne).

Partner: Eine Welt Forum Düsseldorf KNRW_Logo_s-250x159

Gefördert im Rahmen der Koproduktionsreihe „Music Matters – Neues Hören im Theater“ durch die Kunststiftung NRW.

https://fft-duesseldorf.de/stueck/choere-der-angekommenen/

______________________________________________________________________

6 – 7/18

TREFFEN TOTAL 2018 – Tourist in der eigenen Stadt

1Sprung
TREFFEN TOTAL 2018  – Tourist in your own City

Treffen Total is a unique, temporary and collaborative structure for 16 Hamburg based and 10 international artists, dancers, choreographers and theatre makers. For four weeks in the summer of 2018, we will explore the potential of collaborative artistic strategies and artistic interventions. Treffen Total 2018 searches for artistic encounters in public spaces and uses the topic of “tourism” as a staring point for its endeavor. We will venture onto new paths, search for new places/ venues, we will newly discover stories, movements and rituals of the city.

Treffen Total 2018 – Tourist in der eigenen Stadt
Mit dem Treffen Total entsteht im Sommer 2018 eine für die freie Szene einzigartige temporäre kollaborative Ensemblestruktur: 16 Hamburger TänzerInnen, ChoreographInnen und TheatermacherInnen und 10 internationale KünstlerInnen erforschen vier Wochen die Möglichkeiten kollaborativer Arbeitsweisen und künstlerischer Vermittlung. Treffen Total 2018 sucht ungewöhnliche künstlerische Begegnungen im Stadtraum und nimmt das Thema Tourismus zum Anlass der gemeinsamen Arbeit. So sollen eine Vielzahl künstlerischer Interventionen und Performances im Stadtraum entstehen, die Publikum sowie zufällige Passanten dazu einladen, ihre Perspektiven auf die Stadt zu verschieben und zu hinterfragen.
http://www.treffentotal.de
______________________________________________________________________

6/17

SCHWABINGGRADBALLET & L`ARRIVATI: CHÖRE DER ANGEKOMMENEN. Indiskrete Platzbefragung

kk_108_6195 - heller + Ausschnitt (c) Knut Klassen

PERFORMANCE / MUSIK / DIALOG
Schwabinggrad Ballett/ Arrivati: Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung
# 23.-25.6. 2017 / Kreuzberg, Berlin
# 1.7.2017. / HAU 1, Berlin

Das Schwabinggrad Ballett aus Hamburg verbindet Performance, Konzert und Aktivismus. Im Zuge der sogenannten Flüchtlingskrise hat sich das Schwabinggrad Ballett mit Arrivati zusammengetan, einer Performancegruppe von Geflüchteten und People of Color. Kollektive Tänze verbinden hier Agitprop und Afrobeat, episches Theater und Pop, Situationismus und politisches Einsatzkommando. In „Chöre der Angekommenen“ reflektieren die beiden Gruppen in einer Art Oratorium die Kämpfe in Berlin.
Schwabinggrad Ballett combines performance, concert and activism. Over the course of the so-called refugee crisis Schwabinggrad Ballett has joined forces with Arrivati, a performance group of refugees and people of color. Collective dances combine here with agitprop and Afrobeat, epic theatre and pop, Situationism and a political task force. In „Chöre der Angekommenen“ both groups reflect on the battles in a kind of oratorio.

hau_logo
Von und mit: Christoph Twickel, Liz Rech, Ted Gaier, Asuquo Udo, Elong Jean Mbodiam,Eboth Dodee, Anta Helena Recke, Christine Schulz, Serour Wad Alscheik, Napoli Paul, Margarita Tsomou, Sylvi Kretzschmar, La Toya Manly-Spain, Knut Klaßen, Marc Aschenbrenner, Nara Virgens, Paul Ratzel
Produktion: HAU Hebbel am Ufer, Berlin.

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds


–> Projektbeschreibung Chöre der Angekommenen-kl
–> Radiobericht Deutschlandfunk Kultur
 Dokumentations-Trailer zu Chöre der Angekommenen. Indiskrete Platzbefragung.
______________________________________________________________________

9/16

PEOPLE LOOKING AT PEOPLE LOOKING AT PEOPLE 

ansicht_5768 (c) Jubal Battisti

Drei Jahre lang haben der Choreograf Sebastian Matthias und sein Team mit der Performanceserie GROOVE SPACE die komplexen Organisationsdynamiken von öffentlichen Orten untersucht. Zum Abschluss und Höhepunkt des Langzeitprojekts übersetzen sie nun diese Forschung von der Bühne wieder zurück in die Stadt. PEOPLE LOOKING AT PEOPLE LOOKING AT PEOPLE besteht aus einer Vielzahl ortspezifischer Miniatur-Performances, die aus lokal recherchierten Gesten und Interaktionsmustern in halböffentlichen Innenräumen erarbeitet wurden. Die Zuschauer*innen machen sich mit einem Stadtplan auf den Weg von Station zu Station, wo sie die alltägliche Situation der jeweiligen Orte als eine theatralisierte erfahren. In einer subtilen Verschiebung von Realität überspitzt PEOPLE LOOKING AT PEOPLE LOOKING AT PEOPLE soziale Choreografie außerhalb der Theaterbühne.

Sophiensäle, 29.9.-4.10.16, Treffpunkt: Sophiensäle/Berlin

Kampnagel, 19.-22.10.2016, Treffpunkt: Heiligengeistbrücke/Hamburg-Neustadt.

______________________________________________________________________

7/16

TREFFEN TOTAL 2016

g5683-kopie-1318 © Wolfgang Unger
TREFFEN TOTAL 2016  is a unique four weeklong artist get together made available to 24 participants from Hamburg and all over the world. Together they will commit to collective artistic practices and formats as well as different forms of presentation at K3- Centre for Choreography  | Danceplan Hamburg. The project focuses on the first encounters between the artists, the development of complex common questions and the experimenting with different possibilities of presentation.
Treffen Total 2016 ist ein Laboratorium, eine Akademie und ein künstlerisches Projekt. 24 Hamburger und internationale KünstlerInnen widmen sich vier Wochen lang im Sommer 2016 im K3-Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg den Formen und Potentialen künstlerischer Zusammenarbeit.
______________________________________________________________________

11/15

SCHWABINGGRADBALLET @ REALLY USEFUL THEATRE

really useful3_8249 © Dorothea Tuch

PARTICIPATION VS. AESTHETICISM 

21.11.15 / 20 Uhr | Festsaal Sophiensäle

„L’art pour l’art“ gilt denen als Schimpfwort, die mit partizipatori­schen künstlerischen Projekten das Publikum zum Mitmachen animieren wollen. Diese Form der Teilnahme gilt anderen als Terror, der die ästheti­sche Erfahrung verhindere. Muss die Kunst aufführen, was Politik nicht mehr einlösen kann? Was wäre dann wirklich widerständig?

PERFORMATIVE MANIFESTE VON UND MIT Ariel Ashbel and friends, Schwabinggrad Ballett, Talking Straight, Jeremy Wade

MODERATION Veit Sprenger (Showcase Beat Le Mot), Margarita Tsomou (Missy Magazine)

REALLY USEFUL THEATER / 19.-21.11.15 Sophiensäle Berlin

programmheft-really-useful-theater

______________________________________________________________________

7/15

CHÖRE DER ANKOMMENDEN,

SCHWABINGGRAD BALLETT feat. Lampedusa in Hamburg im Rahmen des Festivals Kidnapping Mozart / Theater Bremen (2. – 5.7.15)

Chöre der Kommenden

http://www.theaterbremen.de/de_DE/spielplan/choere-der-ankommenden.1057523

______________________________________________________________________

5-6/15

eine Zusammenarbeit des Schwabinggradballetts & Mitgliedern der Gruppe Lampedusa in Hamburg.

ansicht_4604
Das Projekt wird im Rahmen des Live Art Festivals Choreografie und Protest (3.-13. Juni 2015) auf kampnagel stattfinden.
Aufführungen CHÖRE DER KOMMENDEN: 5.+ 6.6. 2015 
Das kann Europa echt mal vergessen, das mit der Abschottung. Egal, wie hoch die Zäune noch wachsen oder wo die Geflüchteten noch ›aufgefangen‹ werden, das »Europa der Kommenden« (Vassilis Tsianos) ist längst Realität. Als utopische Agitproptruppe, halb Ballett, halb a/synchrone Militäreinheit, bespielen die Hamburger Künstleraktivisten des Schwabinggrad Ballett und Mitglieder von Lampedusa in Hamburg die Plätze vor der Flüchtlingsunterkunft Schnackenburgallee und vor der per Gerichtsbeschluss stillgelegten Baustelle der Flüchtlingsunterkunft an den Sophienterassen in Harvestehude. Die folgenden Mittel werden eingesetzt: interventionistische Massentänze und Choreografien, Lehrstückpassagen sowie karmareinigende Afro-Krautmusik und Hate Speeches. Im Anschluss an die Performances gibt es die Möglichkeit zu verweilen; es gibt ein Open Mic zur freien Verfügung und bei der Schnackenburgallee darüber hinaus die Gelegenheit für kollektives Auflegen mit Mobiltelefonen.

__________________________________________________________________________________

8/13 -9/14

THE ART OF BEING MANY / geheimagentur an assembly of assemblies

Flyer THE ART OF BEING MANY

Vom 25. bis 28. September 2014 wird auf Kampnagel in Hamburg ein transnationaler Kongress von Real-Democracy-AktivistInnen aus vielen Teilen Europas und der Welt stattfinden. Thema des Kongresses sind die neuen Techniken und Ästhetiken, Strategien und Theorien des (sich) Versammelns, die in den Auseinandersetzungen der letzten Jahre erarbeitet und erstritten worden sind. Was ist der ‘State of the Art of Being Many’?

In autumn 2014 about 400 artists, activists, researchers and participants from all around the planet will gather in Hamburg for an assembly of assemblies. Sharing experiences from real-democracy-movements and artistic experimentation we want to explore new ways of coming together: collective insights into the materiality, the timing, the agenda, the desires and the catastrophes of being many. In an arena especially built for the occasion the assembly will become a laboratory of itself: a collective of friends and strangers with many voices and bodies including those of ghosts and things.

http://the-art-of-being-many.net

http://www.geheimagentur.net/the-art-of-being-many/ __________________________________________________________________________________

9/14

PLATZ DER UNBILLIGEN LÖSUNGEN II: 
Europa der Kommenden/how to arrive to stay
versammlung plattform performance debatte film
15032627489_bbf700750f_k
camp
 camp-program (DT/ENGL.)
→ Fotodokumentation
 Filmtrailer (1:18 min)
Filmdokumentation (13 min 27 sec)

__________________________________________________________________________________

5/14

WE ARE EVIDENCE OF WAR FACE TO FACE WITH THE MONUMENT / CHTO DELAT

Chto_Delat_3gr

Face to Face with the Monument. Installation, Ausstellung, Performance, Musik, Lecture, Lesung, Film, Sound-Walk, Radio, Workshop. Performance auf dem Schwarzenbergplatz in Wien anläßlich der Eröffnung der Wiener Festwochen 2014 (Fr, 16. Mai 2014, 18 Uhr). In Zusammenarbeit mit dem Schwabinggrad Ballett / Hamburg und Chto Delat.

Das russische Künstlerkollektiv Chto Delat (deutsch: Was tun?) versteht sich als Plattform unterschiedlichster Disziplinen wie bildender Kunst, Literatur, Soziologie, Musik, Philosophie, Choreografie und Kunstkritik. Es trägt seinen Aktivismus bereits im Namen und lädt das Publikum der Wiener Festwochen ebenso wie lokale und internationale Künstler ein, über die Bedeutung von Mahnmalen und Gedenkstätten und über festgeschriebene Strukturen in einer Kultur und Politik des Erinnerns für unser historisches Bewusstsein nachzudenken. Sind Monumente wie das ≫Heldendenkmal der Roten Armee≪ auf dem Wiener Schwarzenbergplatz nicht Ausdruck einer längst überholten Erinnerungskultur? Wie kann eine Politik des Gedenkens unterschiedliche Bevölkerungsgruppen dazu ermächtigen, wieder eigene Rituale zu entwickeln, um Räumen Bedeutung zu geben?

Premiere: 16.5.2014 / Wien

http://www.festwochen.at/programmdetails/face-to-face-with-the-monument/ __________________________________________________________________________________

3-5/14

ESSO HÄUSER ECHO – EIN NACHRUF (Performance /Politische Rede /Requiem) Megafonchor Schatten rasande tyskar

am 1. und 2. Mai jeweils um 20h auf Kampnagel /p1 http://www.kampnagel.de/de/programm/esso-huser-echo-ein-nachruf/ Weitere Aufführungen folgen am 24. und 25. Mai um 21h auf dem Spielbudenplatz/ St. Pauli. Megaphonchor-Projekt von Sylvi Kretzschmar MIT Heike Noeth, Ann-Kathrin Quednau, Liz Rech, Regina Rossi, Annika Scharm und Verena Brakonier, Anne Brüchert, Doreen Grahl, Andrea Hantscher, Oxana Smakova, Anja Winterhalter KOMPOSITION CHORGESANG Christine Schulz DRAMATURGIE Liz Rech KOSTÜME Simone Ballüer PRODUKTIONSLEITUNG ehrliche arbeit – freies kulturbüro ASSISTENZ Annika Scharm CHOREOGRAFISCHE RECHERCHE Camilla Milena Fehér MUSIK SKILLS (Camilla Milena Fehér & Sylvi Kretzschmar) Forschungsprojekt im Rahmen des Graduiertenkollegs „Versammlung und Teilhabe“ an der HCU Hamburg 2014

Essohäuser-Echo, ein Nachruf (Programmheft)

Wer spricht?

Der Megafonchor singt mit den geisterhaften Stimmen eines verschwundenen Ortes. In einer politischen Phantom-Rede kommen die Dinge zur Sprache, die verhandelt werden müssen, nachdem die ESSO-Häuser als Objekte verschwunden sind. Entmietete, Entfernte, Verzogene, abwesende Gäste und ehemalige Bewohnerinnen, Besucherinnen, Besitzerinnen, Gewerbetreibende, Angestellte, Nachbarinnen, vormalige Nutzerinnen der verschwundenen Gebäude am Spielbudenplatz werden im chorischen Nachruf der Megafone akustisch versammelt. Welches Wissen über Städte und ihr Funktionieren sammelt sich in den Aussagen? Was schwingt mit? Was klingt nach? Was weiß diese spezifische Versammlung über die Räume der Häuser, über die Reeperbahn und über St. Pauli?

__________________________________________________________________________________

2/14

TREFFEN TOTAL LOKALSweet & Tender Collaborations

treffentotallokal (Research Dead Birds)

Research about Dead Birds during TREFFEN LOKAL

TREFFEN TOTAL LOKAL im  Rahmen von TANZ PLATTFORM Deutschland auf kampnagel Hamburg.

Das große Potential kollaborativer Arbeitsweisen liegt darin, dass sie in ihrer Unkalkulierbarkeit Verallgemeinerungen erschüttern können. Mit TREFFEN TOTAL LOKAL ermöglicht die Künstlerinitiative Sweet & Tender Collaborations einen einwöchigen Rahmen für Begegnungen zwischen 30 Tanzschaffenden der Hamburger Szene auf kampnagel – einen Raum für den Austausch über Trainingsmethoden, tänzerische Ästhetiken und künstlerische Strategien. Während der allabendlichen »Open Hour« sowie für den »Open Day« am Sonntag, den 23. Februar 2014, öffnet TREFFEN TOTAL LOKAL interessierten Besuchern die Studiotür – sei es, um zuzuschauen, sich mitzubewegen oder mitzudiskutieren.

http://www.kampnagel.de/de/programm/treffen-total-lokal/

__________________________________________________________________________________

4/13

IMG_9602

VERSTÄRKUNG!

Megaphonchor-Projekt von Sylvi Kretzschmar, gemeinsam mit Anja Winterhalter, Verena Braconnier, Siri Keil, Andrea Hantscher, Oxana Smakova, Doraine Grahl, Christine Schulz, u.a.

Forschungsprojekt im Rahmen des Graduiertenkollegs „Versammlung und Teilhabe“ an der HCU Hamburg 2013

Projektbeschreibung: Project description VERSTÄRKUNG! (kl)

Bilder vom ersten ersten Einsatz des Megaphonchores am 28.4.13 / ESSOHÄUSER BLEIBEN!

http://www.flickr.com/photos/rasande/sets/72157633373260792/

KOLLEKTIVE ANRUFUNG : VERSTÄRKUNG! für die ESSO-Häuser!

13.05. 2013 Hamburg (utopieTV-doku-video)

__________________________________________________________________________________

3-5/12

JA, FÜR MICH EIGENTLICH AUCH

Projekt für 12 Zuschauer in der Isestrasse 125/Hamburg.

von Michael Kleine, gemeinsam mit Judith Schneiberg, Roman Lemberg, Ulrike Heise, Jonas Lipps unter Mitarbeit von Jan Bourquin, Rose Bartmer und Liz Rech.

Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg (Premiere: 18.5.12)

Mehr zum Projekt unter: http://fuermicheigentlichauch.wordpress.com

__________________________________________________________________________________

5-9/11

FALL – interdisziplinäres Projekt in Zusammenarbeit mit dem Choreographen Antoine Effroy  und der Videokünstlerin Claudia Liekham. Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Institut Francais. Showings im März+Mai 2011 im Rahmen von Probebühne1 auf Kampnagel und Surviving Dance  im K3-Zentrum für Choreografie /Tanzplan Hamburg (Premiere: 14.9 2011)

Videotrailer: https://vimeo.com/51992262

Mehr zum Projekt unter: http://www.fall-performance.de

__________________________________________________________________________________

8/10 Künstlerische Mitarbeit an  The End of Capitalism – A musical (Performance-Projekt). Eine Sweet &Tender-Produktion (http://www.sweetandtender.org) für das Göteborgs Dans&Teater Festival im Atalante /Göteburg  (Premiere: 24.8.2010) __________________________________________________________________________________

6-7/10

4801164055_27b74820c4

TREFFEN TOTAL /SWEET AND TENDER COLLABORATIONS

internationales Künstlertreffen am Choreografischen Zentrum k3 / kampnagel Hamburg

http://treffentotal.wordpress.com/

More Information about Sweet and Tender Collaborations

__________________________________________________________________________________

8/08 – 3/09

Künstlerische Mitarbeit bei Statisten des Skandals. Dokumentartheaterprojekt zur Barschel – Affaire am  Schauspiel Kiel. Regie: Tobias Rausch / lunatiks produktionen Berlin (Premiere: 19.4.2009)

__________________________________________________________________________________

3/07 – 4/07

Produktionsassistenz und Vorstellungsbetreuung bei Die Relevanz-Show. Performance-Projekt von She She Pop auf kampnagel / Hamburg (Premiere: 28.3.07)

__________________________________________________________________________________

12/06 – 1/07

Videokonzeption für MEHR JUNGFRAU (Studienprojekt) – Zeisehallen/Hamburg (http://www.hfmt-hamburg.de). Regie: Franziska Henschel (Premiere: 12.1.07)

__________________________________________________________________________________

11/04 – 12/04

Konzeption und Dramaturgie bei dem Musiktheaterprojekt 7 x [zzzisch…] im Großen Orgelstudio der Hochschule für Musik und Theater (http://www.hfmt-hamburg.de)/Hamburg. Regie: Michael Kleine (Premiere: 18.12.04, Gastspiel bei Diskurs 05/Giessen)

Plakat Orgelprojekt

__________________________________________________________________________________

6/03 – 8-03

Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit bei Oh, what a lovely war im Rahmen der Tiroler  Volksschauspiele (http://www.volksschauspiele.at) in Telfs/Österreich. Regie: Cilli Drexel und Susi Weber (Premiere: 10.8.03)

__________________________________________________________________________________

5/00 – 6/00

Dramaturgie bei Das Spiel von Liebe und Zufall von P.C. de Chamblain de Marivaux  im Akademietheater der Bayerischen Theaterakademie (http://www.theaterakademie.de). Regie: Mark Sonnleithner; Bühne/ Kostüme: T. Hand

__________________________________________________________________________________

8/99 – 11/99

Erarbeitung der Textgrundlage und dramaturgische Betreuung der Revue goethe@konstrukt.de im Akademietheater der Bayerischen Theaterakademie (http://www.theaterakademie.de)

__________________________________________________________________________________

7/98

Mitwirkung als Darstellerin bei TRAINIEREN FÜR CHINA (Regie: Christian Schiller) im Rahmen des 4.Praterspektakels der Volksbühne/Berlin

__________________________________________________________________________________

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: